Jessy - Die Treppe in den Tod (1974)

Inhalt Es ist Weihnachten und ein verrückter Psychopath macht sich daran, eine Mädchenverbindung auf grausame Weise zu triezen. Angefangen mit höchst obszönen Anrufen wird aus dem Treiben bald blutiger Ernst und ein Mädel nach dem Anderen verschwindet spurlos. Lieutenant Kenneth Fuller steht vor einem Rätsel, das er anscheinend nur zusammen mit Jessica Bradford, einem weiteren Mitglied der Mädchenverbindung, lösen kann. Doch bis es soweit ist, sollen dem mysteriösen Killer noch einige Opfer in die Hände fallen...
Trailer ansehen

Meine Filme
    

Listen2

Die schönsten Filme für die Herbst- und Weihnachtszeit. Bitte Filme mit kurzer Begründung ergänzen.
An Weihnachten möchte man gerne Weihnachtsfilme sehen. Schön wird es, wenn trotz dem Thema "Weihnachen" ganz unterschiedliche Filme zusammenkommen. In dieser Liste sollen Filme gesammelt werden, die in irgendeiner Weise einen Bezug zu Weihnachten haben.

Leute7

Joey67,vor 1 Monat
Psychopath67,vor 3 Jahren
Evil_Lestat,vor 3 Jahren
Horror67,vor 4 Jahren
Supermodel,vor 6 Jahren
Barcode,vor 6 Jahren

Reviews1

Joey67 vor 1 Monat
Bereits 1974 hat Regisseur Bob Clark erkannt, daß die (zumindest geschäftsträchtigere) Zukunft des Horrorfilms in der Verbindung von irren Schlitzern und unbedarften jungen Mädchen liegt. Das wohl beste Beispiel der Prä-„Halloween“-Ära ist insgesamt sehr gut und spannend inszeniert worden und weist einige wichtige Nebenhandlungen und -figuren auf (z.B. der nutzlose Gang zur Polizei oder das sexbesessene erste Opfer), die später zum Standard der Teenie-Slasher-Flicks werden. Die makabren Einfälle, hier sei nur die in der Plastiktüte eingehülllte Leiche auf dem Dachboden erwähnt, und der in die Länge gezogene Mord mit einer Kristallglas-Figur sind eindeutig von Clarks Vorbild Dario Argento abgeleitet. Obwohl das Script an manchen Stellen etwas durchhängt, ist „Jessy– Die Treppe in den Tod“ doch ein besserer Vertreter des Stalk’n-Slash-Subgenres.

0