David Mitglied seit 7 Jahren

13
Filme
6
Reviews
4
Listen
3
Freunde
Filme bewertet

Listen 4

Der grosse Mann hat nur 13 Spielfilme gedreht, dabei jedoch 9 Oscars und 18 Nominierungen eingeheimst. Von "Spartacus", dem Peter Ustinov seinen ersten Oscar verdankt, bis zum beängstigenden Milieufilm "Uhrwerk Orange", über Schöpfungen wie "2001", der Endzeit-Komödie "Dr. Seltsam" oder der Horrorklassiker "The Shining" - welches ist euer Lieblingsfilm?
Muss man mehr schreiben? Nur zu, wählt euer Liebling!
Seine über 50 Jahre aktive Filmarbeit hat uns wahre Kinogeschichte geschert. Nur, welcher Hitchcock ist der Beste und warum? Damit es richtig strittig wird - Voting bitte nur mit Kommentar!

Reviews 6

Benedict Cumberbatch ist unschlagbar in diesem Film. Seine Darstellung eines leicht autistischen Turings gehört zu seinen Besten überhaupt. Die Handlung und Inszenierung sind gut, störend fand ich nur die Hollywood-reißerischen Szenen (Die erste dechriffierte Meldung kündigte einen Anschlag in 20 Minuten auf einen Konvoi an, in dem ausgerechnet der Bruder eines Teammitglieds diente) und diverse historische Lücken (der Beitrag der Polen wurde nicht erwähnt; es wurde suggeriert, das die Dechriffierarbeit allein um der Maschine drehte, die wiederum nicht Christopher hieß...). Die schauspielerische Leistungen machen das aber mehr als Wett, also insgesamt empfehlenswert.

3
Sture Böcke vor 4 Jahren
Ob Isländer unsere Filme so schräg finden, wie wir ihre? Vielleicht ist der Film das isländische Äquivalent von "Brassed Off" oder "Ganz oder Gar Nicht"; eine Geschichte einer Gesellschaft, die Wohlstand nie heimsuchte, die Knochenarbeit brauchte, um überhaupt zu bestehen. Und, die von einer Bedrohung heimgesucht wird, die alles zu vernichten droht. Vordergründig ist es die Geschichte von zwei Bruder, die seit Jahren nicht mit einander gesprochen haben. Beide sind, wie ihr Nachbarn im Tal, Schafzüchter mit Herz und Seele. Die Katastrophe, die ihr Schafherden bedroht, versuchen Sie, den Anschein nach, ganz unterschiedlich zu bewältigen. Der eine Bruder fügt sich den Anweisungen der Autoritäten, der andere betrinkt sich. Der Film lebt vom langsames Entfalten des Verhältnisses der zwei Brüder, immer untermalt von Bilder des kargen Landschafts und der knochenharten Bedingungen, unter denen sie ihr Existenz erwirtschaften. Das Ende, so wie es ist, schliesst diese Entwicklung nicht ab. Es läßt, wie der Film selber, Platz für die Gedanken, und Spekulation über den Ausgang für Mensch, Tier und Dorf. Übrigens, wer den Abspann sorgfältig liest, wird die schauspielerische Karriere der Schafe auch bei zukünftige Filmen verfolgen können :-)

1
Die Serie habe ich in Originalfassung bei seiner Erstausstrahlung in England irgendwann in den Siebzigern gesehen. Die fesselnde Geschichte eines viktorianischen Habenichts und wie er ein Segelimperium Stück für Stück durch überlegene Kühnheit aufbaut. Die Charlotte Rhodes wurde durch ein echter Schooner, die Kathleen & May, inszeniert. Sie wurde 1900 gebaut, und segelt immer noch. Das verleiht die Szenen auf hoher See Authenzität. Aber neben der Segelszenen lebt die Serie von den Intrigen, wie James seine ehemalige Arbeitgeber überlistet, um ein Platz am hohen Tisch zu bekommen, und dann seine eigenen Widersacher vom Hals halten muss. Rückhalt bekommt er von seiner Frau - die langsame Verwandlung einer Zweckehe in echter Liebe ist nur eine der Stränge, die in der Geschichte verwoben sind. Eine echte Perle für Segler, Intriganten, Romantiker, Historiker und England-Fans!

1
Das letzte Mal, dass ich in New York war, war 1998. Das Broadway-Stück habe ich also nicht gesehen. Es sei, laut Wikipedia, eine schwarze Komödie. Nanu, man hat allerlei hochkarätige Schauspielerinnen und Schauspieler für den Film gewinnen können, aber vielleicht haben sie es einfach zu ernst genommen. Schwarz war, angesichts der Beerdigung, im Vordergrund; Komödie glänzte durch Abwesenheit. Meryl Streep liefert eine gewohnt herausragende Darstellung, sowie die anderen Schauspielern, von Humor aber keine Spur. Was einem dazu verleiht, die Geschichte ernst zu nehmen, was bei dem Drehbuch schwierig ist. Auf der Bühne hat man sich den Bauch für laute Lachen wahrscheinlich nicht mehr halten können. Im Film stockt die Handlung, wie das Thermometer in August in Oklahoma. Trotz Meryl Streep - wenn ihr schwarze Komödie wollt, schaut Dr Seltsam. Da passt zumindest die skurrile Handlung zum Humor.

0
Blues Brothers vor 7 Jahren
Mein Vorredner, ansonsten mit einem feinsinnigen Gespür für filmastisches Können ausgetattet, sitzt hier leider auf einer Fehleinschätzung :-) „American Graffiti“ ist aus der Versuch geboren, die Schicksale junger Menschen an einem Abend darstellen zu wollen. “Blues Brothers“ kommt aus dem Stand-Up Comedy, als Saturday Night Live-Sketch. SNL ist Kult, BB bleibt Kult. Für mich ist Einkaufen nie wieder das selbe gewesen...

0